Regenbogenfahne
Vergrößern

April 2021
Homosexualität und Kirche

Offen für ALLE!

Neulich wurde ich kritisch gefragt, warum denn am Turm von Christus König keine Regenbogenfahne hänge. Meine Antwort: Dann müsste ich neben der Fahne der Schwulen- und Lesbenbewegung auch eine Hetero-Fahne aufhängen, denn: Christus König ist offen für ALLE!

Und ich bin es auch! Ich sitze am Sterbebett und bete gemeinsam mit der Lebenspartnerin einer schwerkranken Patientin. Ich feiere eine Wiederaufnahme in die Kirche - und der Aufzunehmende bringt als Zeuge und seinen Freund mit, mit dem er schon jahrelang in einer festen Beziehung lebt. Ich bestaune beim Kondolenzbesuch die Engelsammlung eines Verstorbenen und höre, welch "ein Engel" der Tote für seinen Ehepartner gewesen ist - und gemeinsam bereiten wir eine Trauerfeier zum Thema "Engel" vor. Ich frage den Taufpaten, ob er auch für den Glauben seiner kleinen Nichte Verantwortung übernehmen will - und er grinst über das ganze Gesicht - mit Ring im rechten Ohr und Nase. Natürlich will er es versuchen, so seine ehrliche Antwort. Und wir als Christinnen und Christen von Christus König wollen es auch mit ihm versuchen.

Wichtig ist, dass Christus die Hauptsache bleibt - nicht die sexuelle Orientierung! Wichtig ist der wertschätzende Umgang miteinander! Wichtig ist, dass keine Seite die andere "missionieren" will. Dass jede und jeder so angenommen ist, wie Gott sie/ihn geschaffen hat! Darum stehen die Türen von Christus König offen für ALLE!

Ich finde mich in der Aussage unseres Bischofs Franz-Josef Overbeck gut wieder, der uns geschrieben hat: "Wir werden mit unseren seelsorglichen Angeboten auch weiterhin alle Menschen begleiten, wenn sie darum bitten - ganz gleich in welcher Lebenssituation." Den Brief und die ganzen Einstellungen unseres Bischofs finde ich sehr zutreffend und sympathisch. Zur Frage einer Segensfeier für gleichgeschlechtliche Paare meint er: "Über das Gute ihres Lebens einen Segen zu sprechen, der nicht einer Trauung ähnelt, wohl aber Zeichen der Begleitung ist, soll doch zeigen: Im Namen der Kirche ist Gott in dieser Beziehung gegenwärtig." Dieses "zarte Porzellan" bei glaubenden Menschen "dürfen wir nicht zerbrechen". Recht hat er!

Auch wenn keine Regenbogenfahne am Dom oder vor dem Bischofshaus weht: welcher Geist in unseren Herzen weht - darauf kommt es doch an, meint

Ihr Pastor Jehl

Brief von Bischof Franz-Josef Overbeck an die Pfarreien im Ruhrbistum


Osternacht 2014 in St. Bonifatius
Vergrößern

März 2021
Corona-Pandemie

Ostergottesdienste sollen stattfinden

Sehr geehrte Damen und Herren,

der Krisenstab der Pfarrei Liebfrauen Duisburg-Mitte hat bei der letzten Zusammenkunft zunächst keine Änderungen aufgrund der aktuellen Situation beschlossen. Die Inzidenzwerte und die Lage auf den Intensivstationen werden weiterhin beobachtet und bei Bedarf in eine erneute Sitzung münden. Ansonsten ist es allen wichtig, in diesem Jahr an den Kar- und Ostertagen Präsenzgottesdienste anzubieten. Sollten die Werte (in Mitte) allerdings beständig über 200 steigen, würden wir kurzfristig die Gottesdienste absagen.

Bitte informieren Sie auf Ihren Wegen auch die Gemeindemitglieder, mit denen Sie in Verbindung stehen. Wir werden nach Bedarf weiter informieren und Aushänge vorbereiten.

Für Rückfragen stehe ich gern zur Verfügung.
Bleiben Sie von Gott behütet, zuversichtlich und hoffnungsvoll.

Christian Schulte, Pfarrer
Für das Pastoralteam der Pfarrei Liebfrauen Duisburg-Mitte


Wieder Gottesdienste
Vergrößern

Februar 2021
Corona-Pandemie

Ab Aschermittwoch wieder Gottesdienste

Liebe Mitchristinnen und Mitchristen,
liebe Schwestern und Brüder,

der Krisenstab der Pfarrei Liebfrauen Duisburg-Mitte hat den vorsichtigen Neustart der Präsenzgottesdienste beschlossen. Hintergrund der Entscheidung sind die stetig sinkenden Inzidenzwerte; in Duisburg-Mitte liegen wir mittlerweile bei 50 bzw. schon darunter. Da wir davon ausgehen, dass die Werte in den nächsten Tagen weiter sinken werden, halten wir es für angemessen, ab dem Aschermittwoch (17. Februar) bzw. dem 1. Fastensonntag (21. Februar) wieder mit Präsenzgottesdiensten zu beginnen.

Sollten sich allerdings die Zahlen spürbar wieder nach oben bewegen bzw. durch Mutationen erhöhte Zahlen festzustellen sein, werden wir kurzfristig wieder in den allgemeinen Lockdown zurückkehren.

Bitte beachten Sie folgende Regelungen für die Gottesdienste:

Bitte informieren Sie auf Ihren Wegen auch andere Gemeindemitglieder, mit denen Sie in Verbindung stehen. Wir werden nach Bedarf weiter informieren und Aushänge vorbereiten.

Für Rückfragen stehe ich gern zur Verfügung.
Bleiben Sie von Gott behütet, zuversichtlich und hoffnungsvoll.
Allen einen guten Einstieg in die Fastenzeit

Christian Schulte, Pfarrer
Für das Pastoralteam der Pfarrei Liebfrauen Duisburg-Mitte


Hintergrundinfos 2001 - 2020 im Archiv